Lesereihen

Lesen lernen, ach, wenn das so einfach wäre! So mancher Erstklässler sitzt seufzend vor dem Schulbuch. Dabei können auch Eltern viel dazu tun, dass ihre Kinder zum Leser werden. Wie? Frühzeitig mit dem Vorlesen beginnen - prima eignet sich da die allseits beliebte Vorleseviertelstunde vor dem Schlafengehen. Oder wie wäre es mit einem Kuschel-Vorleseabend mit Kakao, warmer Decke und einem spannenden Buch? Im Sommer darf ein lustiges Abenteuerbuch auch nicht auf der Wiese oder auf dem Ausflug fehlen. Bietet euren Kindern Bücher früh an - sie werden es sich merken!

Und wie kann ich noch helfen?

Viele Verlage bieten "Lesereihen" an - Bücher, die Kinder mit verschiedenen Lesefähigkeiten leichter zum Lesen bringen, da sie sich mit großer Schrift und sinnvollen Lese-Absätzen an die Leseentwicklung anpassen. Die meisten Lesereihen beginnen mit Büchern, in denen Bilder einzelne Worte ersetzen, so dass das Kind durch Nennung des abgebildeten Gegenstandes an passender Stelle "mitlesen" kann.
Es folgen Bücher mit einfachen Sätzen und vielen Bildern, in denen auch einzelne Worte durch Bilder ersetzt worden sein können. Hier sind Vorschüler gefragt.

Erstes Selberlesen für Erstklässler bieten Bücher, die auf jeder Seite mehrere Bilder anbieten, die mit wenigen Sätzen unterlegt sind und damit durch Illustrationen das Textverständnis unterstützen. Ist eine Seite geschafft, kann stolz auf eine weitere Seite umgeblättert werden - das erste eigene Buch ist selbst gelesen!

Weitere Buchtitel lassen dem Text immer mehr Raum, Kurzgeschichten werden zu durchgehenden Geschichten mit mehreren Kapiteln.

Geschafft - das Kind liest. Und das bestimmt gerne - jetzt muss nur noch dafür gesorgt werden, dass Themen gefunden werden, die zum eigenen Kind passen!





Werbung